Suche
  • Liviu Bora

Martisor

Der erste Post ist auch der Grund, warum ich angefangen habe, diese Seite zu erstellen: Martisorul.


Martisorul ist ein Amulett, das an eine Schnur gebunden ist, die aus einem weißen und einem roten Faden gewoben ist und in der Tradition der Rumänen und der benachbarten Bevölkerung auftritt. Es wird fast den ganzen Monat März an der linken Hand oder in der Brust getragen, danach wird es an einen knospenden Zweig eines Obstbaumes gebunden, um Fülle ins Haus zu bringen.


Im Volksglauben hat Martisorul eine magische Funktion, den Schutz in einer wichtigen Zeitschwelle - den Frühling und eine festliche Funktion, die ein wichtiges Datum im Volkskalender markiert und den Spitznamen Frühlingskopf trägt. Es hat eine besondere emotionale Bedeutung, die Freude des Frühlingsanfangs zu teilen und die Zuneigung zu den Menschen zu vermitteln, denen der Märtyrer geschenkt wird.


Die Ursprünge des Martisors sind nicht genau bekannt, aber seine Anwesenheit bei Rumänen und Bulgaren wird auf das gemeinsame dako-thrakische Substrat zurückgeführt. Das Fest des Märtyrers findet sich auch bei den Aromunern, Megleno-Römern und Mazedoniern.


Martisor wurde 2017 von der UNESCO in das immaterielle Kulturerbe der Menschheit aufgenommen.


(Bibliographie: Wikipedia, National Heritage Institute).


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen